Die Geschichte der UGG Boots

Die Herkunft der  UGG Boots ist umstritten. Sowohl Australien als auch Neuseeland behaupten, dass die Stiefel aus ihrem Land stammen. Lammfell-Stiefel waren im ländlichen Australien während der 1920er bekannt. Es ist nicht genau bekannt, wann die Herstellung der Stiefel begann. Man weiß jedoch, dass die Lammfell-Stiefel 1933 von Blue Mountains Ugg Boots hergestellt wurden. Mortels Sheepskin Factory stellte die Stiefel ab den 1950ern her.

Was die Bezeichnung der Stiefel angeht, scheint es, als ob UGG Boots, Ugh Boots und Ug Boots als beschreibende Begriffe für Lammfell-Stiefel mindestens schon seit den 1960ern in Australien und Neuseeland verwendet wurden, auch wenn es einzelne Dokumente gibt, die vermuten lassen, dass die Begriffe (oder Abänderungen davon) bereits früher in Verwendung waren. Zum Beispiel trugen Piloten während des Ersten Weltkrieges so genannte “Fug Boots”. In den 1970ern erschienen Werbungen, in denen diese Bezeichnungen verwendet wurden. Brian Smith erklärt, dass die Stiefel bereits als “Uggs” bezeichnet wurden, lange bevor der Begriff geschützt wurde. Frank Mortel von Mortels Sheepskin Factory behauptet dagegen, dass er 1958 den Begriff “Ugg Boots” erfand, als Mortels mit der Produktion begann und nachdem seine Frau zu ihm gesagt hatte, dass das erste hergestellte Paar “ugly”, d.h. hässlich sei.

In den 1960ern waren UGG Boots besonders bei Wettkampf-Surfern beliebt, die die Stiefel trugen, um ihre Füße nach dem Surfen warm zu halten. Durch das Surfen wurden die Stiefel auch außerhalb Australiens und Neuseelands populär, als Brian Smith 1979 begann, die Stiefel in den USA über das Unternehmen Ugg Holdings, Inc. zu vertreiben. UGG Holdings wurde 1995 an Deckers Outdoor Corporation verkauft. UGG Boots, die im Allgemeinen getragen wurden, weil sie warm und bequem waren, galten nie als besonders modisch, doch in den späten 1990ern und Anfang 2000 wurden Lammfell-Stiefel in den USA plätzlich zum Modetrend, als Deckers’ die UGG-Marke mit Berühmtheiten wie Kate Hudson, Sarah Jessica Parker, Cameron Diaz, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lopez bewarb, die diese Stiefel trugen. Oprah Winfrey stellte die UGG-Marke als eine ihrer “Lieblingssachen” in ihrer Fernseh-Talkshow vor. Deckers’ Bemühungen, ihr Produkt zu vermarkten, “führte zu einem exponentiellen Wachstum der Beliebtheit und Wiederkennung der Marke”. Das Unternehmen erzielte mit der UGG-Marke 2008 einen Umsatz von US$689 Millionen. Das bedeutet eine fast 50-fache Umsatzsteigerung seit 1995.